Zu heiß!

Der Militärflugplatz Alert am nördlichsten Rand Kanadas in der Provinz Nunavut erlebte Mitte Juli mit 21 Grad Celsius einen denkwürdigen Temperaturrekord. Noch nie seit Beginn moderner Wetteraufzeichnungen hat man höhere Werte jenseits des 80. Breitengrads und damit nahe dem Nordpol gemessen.

Die Max.Temperatur beträgt dort im Juli  6,4° Grad Celsius

Safe the Polar Bears

Eisbär Knut © BrigitteE

und

Grönland-Eisschild schlägt Rekord bei 1-Tages-Schmelze

Am 1. August 2019 schmolz mehr Eis von der Eisdecke als an jedem anderen aufgezeichneten Tag.

Quelle

Greenland Ice Sheet Beats All-Time 1-Day Melt Record

*****************************************

und

Der Monat Juli kann sich als der heißeste Monat in der aufgezeichneten Geschichte herausstellen.

Wenn sich der diesjährige Rekordtrend fortsetzt, sind wir auf dem besten Weg, 2015–2019 die heißesten 5 Jahre aller Zeiten zu werden.

Laut einem Bericht einer europäischen Agentur für Klimabeobachtung könnte der Juli 2019 den Rekord für die höchste monatliche Oberflächenlufttemperatur gebrochen haben. Die Temperaturen in Alaska, Grönland, Sibirien und der Antarktis waren im Vergleich zum 30-jährigen Durchschnitt am höchsten.

„Der Juli hat die Klimageschichte mit Dutzenden neuer Temperaturrekorde auf lokaler, nationaler und globaler Ebene neu geschrieben“, sagte Petteri Taalas, Generalsekretär der Weltorganisation für Meteorologie, in einer Erklärung .

Der Copernicus Climate Change Service (C3S) hat den Bericht am 5. August veröffentlicht. Der Bericht zeigt, dass der Juli 2019 den bisherigen Rekordhalter für den heißesten Monat aller Zeiten, den Juli 2016, um 0,4 ° C übertraf.

Der Temperaturrekord von Juli folgt den Berichten, wonach die Meereisausdehnung in der Antarktis die niedrigste in der Geschichte ist, nämlich „beispiellose“ Waldbrände in der Arktis , Hitzewellen auf mehreren Kontinenten und ein grönländischer Eisschild , der an einem einzigen Tag 12,5 Milliarden Tonnen Wasser verliert.

Arktische Hochs, sehr wenige Tiefs

Der C3S-Bericht ist eine vorläufige Analyse auf der Grundlage eines monatlichen Wetterdatensatzes, der vom Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage bereitgestellt wird. Der Datensatz enthält Messungen von Satelliten, Schiffen, Flugzeugen und Bodenwetterstationen auf der ganzen Welt. Auf der Grundlage dieser Daten lag der Juli laut einer C3S- Aussage bei etwa 0,56 ° C über dem Durchschnitt .

„Dies liegt nahe 1,2 ° C über dem vorindustriellen Niveau, wie es vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimawandel (IPCC) definiert wurde“, so die C3S-Vertreter. Das IPCC empfahl eine Erwärmungsgrenze von 1,5 ° C über den vorindustriellen Werten, gemittelt über 30 Jahre, um die Auswirkungen des globalen Klimawandels zu verringern. 

 Die arktischen Regionen waren im Juli im Vergleich zum letzten 30-jährigen Referenzzeitraum (1981–2010) sehr hohen Temperaturen ausgesetzt, was den langfristigen Trends der globalen Erwärmung entsprach . Der Bericht hebt Alaska, Baffin Island , Ellesmere Island, Grönland und Teile Sibiriens mit besonders warmen Temperaturen hervor. Westeuropa, ein Großteil der USA, der Iran und die zentralasiatischen Republiken waren ebenfalls heißer als normal.

In der Antarktis gab es im Juli sowohl die höchsten als auch die niedrigsten Abweichungen von der durchschnittlichen Luftoberflächentemperatur. Die Temperaturen in der Westantarktis, der Antarktischen Halbinsel, dem Ross-Schelfeis und dem Ross-Meer stiegen auf etwa 10 ° C über dem Durchschnitt. Teile des Weddellmeeres und der nahe gelegenen Gebiete in der Ostantarktis wiesen Temperaturen auf, die einige Grad unter dem Durchschnitt lagen.

Auch im mittleren Westen Kanadas und in Osteuropa lagen die Temperaturen leicht unter dem Durchschnitt. Die Lufttemperaturen in den Ozeanen waren insgesamt überdurchschnittlich warm, obwohl einige Bereiche überdurchschnittlich kühl waren.

Auf dem Weg für die fünf heißesten Jahre in Folge

Der Temperaturunterschied zwischen Juli 2019 und Juli 2016 war marginal, C3S-Vorsichtsmaßnahmen und zukünftige Daten könnten zeigen, dass Juli 2016 immer noch der Rekordhalter ist. Die Agentur wird später in diesem Monat einen umfassenderen Klimabericht für Juli veröffentlichen, sobald Daten von anderen Agenturen, einschließlich einiger in den USA und Japan, verfügbar sind.

Frühere Berichte von C3S zeigen, dass bis jetzt jeder Monat im Jahr 2019 zu den vier heißesten des bisherigen Monats gehört. Wenn sich der Trend fortsetzt, werden 2015–2019 die fünf heißesten Jahre seit Bestehen sein, unabhängig davon, ob der Juli 2019 die Nase vorn hat oder nicht.

„Allein in diesem Jahr haben wir Temperaturrekorde von Neu-Delhi bis Anchorage, von Paris bis Santiago, von Adelaide bis zum Polarkreis verzeichnet“, sagte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, in einer Erklärung . „Wenn wir jetzt nicht gegen den Klimawandel vorgehen, sind diese extremen Wetterereignisse nur die Spitze des Eisbergs. Und tatsächlich schmilzt der Eisberg auch schnell. “

Quelle

https://eos.org/articles/july-may-turn-out-to-be-the-hottest-month-in-recorded-history

 

 

Werbeanzeigen

9 Kommentare zu „Zu heiß!

  1. Welch ein Sprung von eigentlicher Maxi-Temperatur von 6,4 Grad Celsius zu 21 Grad Celsius in diesem Juli!
    Alle Aufzeichnungen und Voraussagen gehen eindeutig von einem Klimawandel aus, und immer noch wird er geleugnet, da kann man wirklich nur fassungslos den Kopf schütteln. Kommentare auf derartige Artikel zum Beispiel bei Facebook sind so hanebüchen, da sträuben sich einem die Nackenhaare und man ist überzeugt davon, daß Einstein mit der menschlichen Dummheit und ihrer Unendlichkeit wirklich recht hatte!
    Danke für den sehr interessanten Artikel, und für das wunderschöne Bild von Knut!
    Wir wünschen gute Nacht und ein schönes Wochenende, liebe Grüße von uns Emms.

  2. Ja, auch gelesen und nun kann niemand mehr den Klimawandel verleugnen. Es wird so kommen wie in eingen Filmen schon vor Jahrzehnten gezeigt….leider. Ich glaube auch nicht dass sich noch etwas ändern lässt; vielleicht rauszögern aber um alles zu regenerieren müssten wir wohl so agieren wie vor hunderten von Jahren. Dies wird sich leider nicht umsetzen lassen.

    Dennoch ein schönes Wochenende und liebe Grüsse

    N☼va

  3. moin Brigitte
    ja es ist verruckt
    in moment haben wir ein sommersturm , war fruher auch nie von gehort :(
    gesternabend ein wirbelwind in Amsterdam
    als es so weiter geht wie du schreibt , soll es noch schlimmer werden mit das wetter bei uns :(

    besorgter Gruß

  4. Liebe Brigitte,

    dankeschön für deine Ausführungen,diese Entwicklung macht einfach nur noch traurig,es ist schon 5 nach 12-mindestens…
    Das Knutibild ist allerliebst,wie ein Gruß und auch Mahnung von ihm aus dem Ewigkeitsland.

    Liebe Grüße an dich und Buddylen von mir!

  5. Liebe Brigitte,
    Dein Bericht löst blankes Entsetzen aus!
    Wie um Himmelswillen soll das weitergehen? Schlimm bleibt, dass immernoch der Klimawandel geleugnet wird und diese Staaten nicht bereit sind, etwas dagegen zu tun. (Regierungen)
    Es macht mich unendlich traurig, freue mich aber über Dein tolles Knutbild,es ist wirklich wie eine Mahnung aus der Ewigkeit.
    Lg.Ursel 😭

Kommentare sind geschlossen.