Eisbär Zwilling geboren! – Ouwehands Zoo + update

Papa werden ist nicht schwer, Papa sein dagegen sehr *lach*

WOLODJA ist wieder Papa!

19nov2019bld (577) (640x427)

co K.Verhulst  Foto November 2019 Diergaarde Blijdorp

https://www.ouwehand.nl/nl/nieuws/ijsbeertweeling-geboren?fbclid=IwAR2TfcqKNXXiZHigrxhlm64-soKR_kOnawqgtouHcyAapmreTNSO2tCPEgY

Zitat“Am Mittwoch, dem 27. November, wurde sehr früh am Morgen im Ouwehands Zoo ein Eisbärenzwilling geboren. Die Jungen sind munter und trinken gut mit ihrer Mutter.

Wie geht es ihnen  
Gut Die Jungen sind munter und trinken gut mit ihrer Mutter. Die Mutter und ihre beiden Jungen bleiben vorerst noch im Kreißsaal. Sorgfältig wird auf die Entwicklung der Jugendlichen geachtet. Wenn die Jungen ihrer Mutter gut folgen und ein- und aussteigen können, sind sie bereit, nach draußen zu gehen. Dies wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 der Fall sein.

Chance von 1 zu 3
Im Ouwehands Zoo lebt eine Gruppe von drei Eisbärinnen, Huggies, Freedom und Sura. Im Januar kam der Eisbär Walodja nach Ouwehand und im März und April tat er sich mit Freedom zusammen. Huggies, die 25-jährige Eisbärin, war nicht mehr interessiert und Sura ist noch zu jung.

Namen der Zwillinge  
Das Geschlecht der neuen Eisbärenzwillinge bleibt eine Überraschung. Wir werden es wahrscheinlich erst herausfinden, wenn der Junge nach draußen geht. Dann bekommen die Tiere einen passenden Namen.

Wusstest du das? 
Eisbären gehören zu der Gruppe der Tierarten, die eine besondere Qualität der verzögerten Implantation aufweisen. Hierdurch wird die Implantation des befruchteten Eies in den Mutterleib verschoben. Dies geschieht nur, wenn der Zustand der Mutter optimal ist. Wenn der Zustand des Eisbären nicht gut genug ist, wird das Ei absorbiert und es kommt zu keiner Schwangerschaft. Ihre Speckschicht muss dick genug sein, um ihre mitten im Winter in einem Schneeloch geborenen Jungen mit ausreichend Nahrung in Form von Muttermilch zu versorgen. Die Mutter isst in dieser Zeit nichts, sie „trinkt“ nur etwas Schnee. Mutter und Junge bleiben einige Monate in dieser Höhle, bis die Jungen groß genug sind, um ihrer Mutter über die Polarebene zu folgen.

Erfolgreiches europäisches Zuchtprogramm
Seit 2002 sind viele Eisbärenmänner und Eisbärenfrauen im Ouwehands Zoo geboren und aufgewachsen. Sie alle zogen im Rahmen des Zuchtprogramms in andere Tierparks in Europa. Mit der Geburt der Zwillinge leistet der Ouwehands Zoo erneut einen Beitrag zum Zuchtprogramm, das für die Erhaltung dieser bedrohten Art von großer Bedeutung ist.

Vom Aussterben bedrohte Arten
Durch das Abschmelzen der Eiskappe am Nordpol infolge des Klimawandels wird der Lebensraum des Eisbären immer kleiner und die Nahrungssuche immer schwieriger. Ein Eisbär muss auch große Entfernungen von einer Eisscholle zur nächsten schwimmen, was die Gefahr des Ertrinkens erhöht. Das Verschwinden ihres Lebensraums und ihres Jagdgebiets hat zur Folge, dass Eisbären immer häufiger dort an Land gehen, wo Menschen leben. Dies ist sowohl für den Menschen als auch für den Eisbären gefährlich. Leider überlebt der Eisbär diese Konfrontation oft nicht.

Erforschung von Mutterschaftshöhlen
Neben dem Beitrag zum Zuchtprogramm unterstützt die Ouwehand Zoo Foundation auch die Erforschung des Verhaltens von Eisbären in und um Mutterschaftshöhlen in Svalbard, Norwegen. Mit speziellen Kameras wird überprüft, ob die Eisbären unter menschlichen Aktivitäten leiden. Wissenschaftler befürchten, dass Eisbärenmütter durch immer intensivere menschliche Aktivitäten gestört werden. Weitere Informationen zu diesem Projekt und wie Sie auf dieser Seite helfen können .“ Zitat Ende

 

Neue Bilder Papa von Wolodja

17okt2019bld (363) (640x427)

19nov2019bld (579) (640x427)

co K.Verhulst Fotos November 2019 Diergaarde Blijdorp

Toi toi toi!

8 Kommentare zu „Eisbär Zwilling geboren! – Ouwehands Zoo + update

  1. Hach, wie klasse, Wolodja ist wieder Papa geworden, ich freu mich für den feinen Bären! Hat er prima gemacht, lach! Die Bilder von ihm sind so schön, ganz relaxt!
    Alles Liebe und Gute für die beiden Winzlinge, und Daumendrück!
    Danke für die Info und liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für die Info. Das ist ja der helle Wahnsinn, so viele Eisbärbabys wie diesen Winter gab es schon lange nicht mehr. Da gehen einem tatsächlich die Daumen aus, aber ich werde immer positiv an alle denken und hoffe, dass sie’s alle schaffen.
    Liebe Grüße
    Eva

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.