Spaziergang in Zeiten des Corona

Bürgerpark 024 (800x599)

Noch ist es bei uns erlaubt das Haus zu verlassen und Buddylein und ich haben es auch gewagt. Busse und Straßenbahnen sind fast leer. Abstand wird gewahrt, mehr als Pflicht ist. Die Türen öffnen sich von allein, man muss keine Knöpfe anfassen.

Im Bürgerpark spazierten Leute oder fuhren mit dem Fahrrad oder schoben Kinderwagen. Manche genossen die Sonne auf einer der vielen Bänke. Es gab keine Gruppen, nur Zweisamkeit oder Alleingänger wie wir mit Hund oder auch ohne. Die Kinderspielplätze waren leer.

Bürgerpark 001 (800x586)

Bürgerpark 006 (800x597)

Bürgerpark 019 (800x600)

Bürgerpark 086 (800x600)

Bürgerpark 088 (800x600)

Wir haben den Spaziergang genossen, der Buddy und ich. Viele Vögel habe ich gehört, wenige gesehen.

Bürgerpark 015 (800x599)

Bürgerpark 018 (800x600)

Bürgerpark 078 (800x599)

Bürgerpark 092 (800x599)

Ein Meisenpaar besichtigte eine neu zu beziehende Wohnung.

Bürgerpark 035 (800x600)

Bürgerpark 038 (800x600)

Bürgerpark 041 (800x599)

Bürgerpark 042 (800x600)

Bürgerpark 052 (800x600)

Bürgerpark 053 (800x599)

Bürgerpark 055 (800x599)

Buntspechte sammelten Nistmaterial. Jedenfalls machten sie auf sich aufmerksam, weil Moospolster aus großer Höhe auf den Boden fielen.

Bürgerpark 062 (800x600)

Bürgerpark 071 (800x599)

Bürgerpark 082 (800x600)

Überall blüht und grünt es.

Bürgerpark 004 (800x600)

Bürgerpark 008 (800x594)

Bürgerpark 010 (800x599)

Bürgerpark 021 (800x587)

Bürgerpark 025 (800x600)

Bürgerpark 057 (800x600)

Bürgerpark 080 (800x600)

Es ist ein wunderschöner Frühlingsbeginn. Wäre da nicht die Corona Pest.  Immer mehr drängt sich mir der Gedanke auf, dass Mutter Erde ihren lästigen Bewohner loswerden will, den Homo sapiens. (Homo sapiens, lateinisch für „verstehender, verständiger“ oder „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“)

Genießt den Frühling soweit es geht und bleibt gesund!

Eure Bees

PS  Ich sag euch was, ihr Menschen. Es macht mich ganz unglücklich, dass meine Mama mich nicht zu meinen Artgenossen lässt. Da….. Da vorne ist einer und ich darf nicht hin. Seufz

Bürgerpark 085 (800x599)

 

12 Kommentare zu „Spaziergang in Zeiten des Corona

  1. Die Bilder – so schön, so frühlingshaft, so friedlich. Da glaubt man gar nicht, dass gerade ein hinterhältiges Virus auf uns Menschen lauert. Aber fein, dass Ihr noch Eure Spaziergänge machen könnt. Hier in MV ist es ja auch noch so, obwohl es auch hier leiser und leerer überall wird. Wenn es doch hoffentlich hilft und am Ende alles wieder gut ist.
    Aber Deine so schönen und friedlichen Fotos lenken wenigstens ein bisschen ab von all den aufregenden Nachrichten, die man einerseits schon nicht mehr hören und sehen mag, andererseits kann man aber auch irgendwie nicht wegschauen und -hören, weil es ja doch unser aller Leben betrifft.
    Danke für diesen trotz allem sehr schönen Spaziergang, liebe Brigitte, lieber Buddy. Ich fand ihn ausgesprochen schön – richtig was für die z.Z. doch recht angeschlagene Seele.
    LG von der Silberdistel

  2. Ein sehr schöner Spaziergang war das,liebe Brigitte,von dem ich mir gern ein Auge voll nehme. ;)
    Ich war auch eine Runde um den Pudding laufen (den Ausdruck hab ich von dir),
    aber der eisige Wind trieb mich bald wieder in die heimischen Gemächer.

    Liebe Grüße an Buddylein und dich und bleibt gesund!
    Brigitte.

  3. Vielen Dank für den Bilderbericht , es ist ein sehr schöner Farbtupfer in der traurigen Zeit .
    Liebe Grüße und beste Gesundheit wünscht Brigitte

  4. Danke für die schönen Fotos. Und Gott sei Dank gibt es mehr Menschen die Corona ernst nehmen als anders herum.
    Pass auf dich auf und bleib gesund Brigitte 😊🌈💞

  5. Vielen Dank liebe Brigitte für die schönen Fotos. Die Trauerweide am Wasser gefällt mir besonders gut ! Das zarte Grün und dazu der Sonnenschein sind wunderschön.
    Ohje ,Buddylein guckt aber wirklich ein bisschen bedrippt,nicht mal mehr mit anderen Hunden darf er spielen. Wie soll so ein kleiner Hund das Frauchen verstehen. Wir Menschen verstehen ja im Moment alles selbst nicht,was um uns herum geschieht.Jeden Tag neue Hiobsbotschaften und Einschränkungen.
    Versuchen wir uns nicht unterkriegen zu lassen .Bleibt vorallem gesund.
    Liebe Grüße aus dem ausgestorbenen Berlin von Ursel

  6. Das tat jetzt so gut, liebe Brigitte, mit euch zwei beiden mitzulaufen, wenn auch nur virtuell! Gleich das erste Bild ist wunderschön!!!
    Wir dürfen ja auch noch raus, aber ich bin natürlich derzeit bei Mimi, da konnten wir heute wieder bissel Balkonien genießen.
    Das zarte Grün tut den Augen gut, kann ich mir sehr gut vorstellen, daß ihr den Ausflug genossen habt! Ist das süß, das Meisenpärchen sucht eine Wohnung zur Familiengründung, wonnig! Und die schönen Veilchen!!!
    Der Gedanke, der sich dir da aufdrängt, ist mir auch schon gekommen, den Namen „Homo sapiens“ haben wir schon lange nicht mehr verdient! Buddylein guckt auch ganz unglücklich, so viele Artgenossen und er darf nicht hin zu ihnen, wie soll so einen Schiet ein kleiner, fröhlicher Hund verstehen? Bleibt gesund, ihr lieben Bees, paßt auf euch auf und machen wir alle das Beste aus diesen unglückseligen Tagen, wir wünschen eine gute Nacht mit lieben Grüßen von uns Emms.

  7. Wunderbar, daß ihr diesen Spaziergang gemacht und so viele schöne
    Frühlingsimpressionen mitgebracht habt.
    Ich habe auf meinen Einkaufstouren, Freitg und Samstag, auch erlebt, daß sich die Leute doch sehr diszipliniert verhalten und Abstand halten. Es war aber auch nicht so voll wie üblicherweise an diesen Tagen. Ich genieße zwar die verkehrsleeren Straßen und die Möglichkeit Parkplätze zu finden, wo man sonst vergeblich sucht, aber irgendwie ist das Ganze auch gespenstisch. Auch hier in der Siedlung ist es still geworden. Keine Kinder, die auf der Straße spielen und keine Erwachsenen, die zusammenstehen und tratschen. Das kommt mir alles so unwirklich vor. Hoffentlich haben wir das bald überstanden!

    Deine Gedanken zu Mutter Erde teile ich übrigens. :)

    Passt weiter auf euch auf und bleibt gesund.
    Viele Grüße
    Dieter

  8. Wenn es genau so bei euch von Anfang an gewesen wäre dann gäbe es erst gar keine Diskussionen, wobei einige Einschränkungen wirklich auch in anderen Bundesländern nötig wären. So wie ich mitbekommen habe hat Bremen verordnet das z.B. Friseuer und ähnlich Berufe nun ihre Pforten schliessen müssen…vollkommen richtig, nur in Niedersachen gibt es das noch nicht und eine Freundin von mir wurde gestern sogar von dem Chef auf einen Hausbesuch geschickt. Sowas macht mich wütend.

    Da habt ihr einen schönen Spaziergang gemacht, viel entdeckt und mir hat es eine große Freude bereitet euch begleiten zu können. Danke euch dafür und passt weiterhin gut auf euch auf.

    Liebe Grüsse

    N☼va

  9. Ein wunderschöner Spaziergang, vielen Dank für die tollen Bilder.
    Ja, die Zeiten sind merkwürdig. Und wenn es nicht so viele egoistischen Menschen geben würde, die sich null an Vorgaben halten, wäre der Spuk vielleicht schneller vorbei.
    LG Elke

Kommentare sind geschlossen.