…und nun wieder Vögel.

Wie ich schon schrieb, hatte ich das unglaubliche Glück hier ganz in der Nähe gleich zwei neue zu schnappen. Leider sind die Bilder nicht so gut, aber sie waren auch seeeeeeehr weit weg.

Der Silberreiher Typ modesta hat einen dunklen Schnabel und rote Beine und Füße.
Der Zwergsäger, hier zwei Weibchen, ist in Mitteleuropa von Oktober bis April regelmäßiger Wintergast 

Damit habe ich jetzt in diesem Jahr bereits 174 Arten fotografieren können und meine Gesamt Arten Liste hat sich auf 216 erhöht. Jippie!

Und nun noch einige Fotos vom Spaziergang bei noch allerschönstem Wetter. Jetzt ist es kalt und nass und dunkel . Boah.

Die Bees wünschen euch einen schönen Abend, einen schönen Feiertag morgen, sofern ihr ihn auch habt und ansonsten ein schönes Wochenende.

Bleibt gesund!

Ein kleiner Orang Utan sagt:

Ich bin ein kleiner Orang Utan und heiße Ling Tang und meine Mama heißt Dinda

Ich wohne in dem wunderschönen Zoo Rostock.

Wisst ihr was, wegen diesem schrecklichen Corona Virus darf mich kein Mensch mehr besuchen.

Das ist sehr schade, aber nicht zu ändern.

Und wisst ihr noch was, ich trage das mit Geduld und meine Mama auch.

Und was wir können, meine Mama und ich, das werdet ihr doch wohl auch können, oder???

Wisst ihr übrigens wofür das erste M in Mama steht? Immerzu müde! Und das zweite M auch *lol*

Wenn ich größer bin, so wie Niah, dann kann meine Mama sich auch mal ausruhen. Niah tobt schon ganz allein in den Klettergerüsten rum.

Was ich noch sagen wollte, wenn ihr jetzt nicht artig seid und euch an die Regeln haltet, daaaaaaaaann…

*lol*

So platt ist auch das Buddylein

Er hat nämlich Ischias. Kann man sich das vorstellen? Der arme kleine Kerl hat ganz doll Aua. Aber mit einer Spritze vom Doc und Tabletten wird das wieder.

In den Farbpott gelangt

Bevor wir an die Weser laufen gibt es ein paar Bilder von gestern. Wir waren wieder im Teufelsmoor spazieren, aber an einem anderen Ort. Es regnete und war trotzdem wunderschön. Die Bilder waren aber ziemlich blässlich, weswegen ich mal ganz bewusst in den Farbtopf gegriffen habe. Nicht, dass die Leute anderswo denken, wir hätten gar keine Herbstfarben *lach*

Am Ende haben wir dort Kaffee getrunken und ein Stück Kuchen verspeist. Draußen, bei Regen und Oktober Temperaturen, OmG. Corona macht´s möglich. Lägga war´s, mhmmmm.

Immerhin unter einer Markise und mit reichlich Kissen ausgestattet.

Kommt gut durch die Zeit. Passt auf euch auf und bleibt gesund wünschen die Bees

Kraniche * Himmelsvögel

dancing cranes
tanzende Kraniche

Kraniche gelten als „Vögel des Glücks“. Im kleinen Königreich Bhutan nennt man sie Himmelsvögel.
Kraniche sollen heilige Orte bevorzugen. Das Phobjikha-Tal tief im Inneren Bhutans ist so ein heiliger Ort. Auch wenn seit Monaten kein Ruf eines Kranichs zu hören war: Das soll sich in den nächsten Wochen ändern. Es ist Mitte Oktober und alle warten auf die Kraniche.

Auch unsere Moore empfinde ich als ‚heilige Orte‘ und auch wir warteten auf die Kraniche

Damit verabschieden wir uns aus dem Huvenhoopsmoor und wandern dann in den nächsten Tagen an der Weser entlang. Zwei funkelnagelneue Vögel haben wir geschnappt. Damit sind wir jetzt in diesem Jahr schon bei der 174 sten Art und in der Gesamtarten Liste bei 216 Arten.

Bis dahin sagen wir Tschüss und wünschen euch einen schönen Sonntag.

Passt gut auf euch auf und bleibt gesund. Eure Bees

Im Huvenhoopsmoor

Der Blick über das Moor vom Aussichtsturm. Die Wasserflächen füllen sich dann später mit Kranichen.

Bis ich alle Fotos gesichtet habe von unserem Besuch im Huvenhoopsmoor gestern gibt es schon mal ein paar ausgesuchte Bilder. Wir hatten sehr schönes Wetter zum Zeitpunkt der Rückkehr der Kraniche zu ihren Schlafplätzen. Bis dahin war es bewölkt und grau gewesen. Aber dann riss der Himmel auf und das Licht der untergehenden Sonne gab ein herrliches Licht. Bis die Kraniche kamen hatte ich das ganz wunderbare Erlebnis zwei Raubwürger beobachten zu können. Man sieht sie tatsächlich nicht sehr oft. Lucky me. Das ist dann die 172 ste Art in 2020.

Dann wurde es dunkel und wir machten uns auf den Heimweg.

Statt Helgoland…

…waren wir dann an der Nordsee. Helgoland ist wegen Corona unerreichbar geworden.

Ich lasse mal wieder die Bilder sprechen. Es war auch schön, ohne Frage, und drei neue Vögel habe ich auch geschnappt!

Es war wirklich wunderschön, aber trotzdem, Helgoland ist Helgoland. Ich wünsche uns allen, dass wir diese schwere Zeit unbeschadet schaffen. Toi toi toi! Eure Bees

Im Umland…

…waren wir am Sonnabend spazieren. Gute drei Stunden sind wir gelaufen. Das Wetter war angenehm und in der Halbzeit gab´s leckeren Kuchen und munter machenden Kaffee

Schön war es wieder draußen zu laufen. Das ist gerade jetzt so wichtig für Leib und Seele.

Viel Spaß beim Betrachten wünschen euch die Bees