Time to say Goodbye!

Noch nicht für immer, nur für ein paar Tage. Not yet forever, only for a few days.

Habt eine gute Zeit, Freunde! Have a good time, friends!

Time to say Goodbye!

 

Advertisements

23.04.2018 Moin moin

Wetter ist okay. Wenn es die nächsten Tag so bleibt, sind wir zufrieden.

23.04.2018 050 (640x426)

Viele gefiederte Gäste hatten wir heute und ein neuer Gast hat sich eingefunden. Ein Fitis. Vom Zilp Zalp nur zu unterscheiden durch die Beinfarbe und einen ausgeprägteren Überaugenstreif. 

23.04.2018 127 (640x428)

Ein hübsches Vögelchen, das den Winter im tropischen Afrika verbracht hat.

23.04.2018 128 (640x428)

Die Bees verabschieden sich für ein paar Tage. Wir haben uns ganz kurz entschlossen der DSGVO zu entfliehen *lol*

Vielleicht schreiben wir nachher noch einen kurzen Bericht vom Samstag Spaziergang. Wenn nicht, sagen wir hier Tschüss! Habt es alle fein und bleibt gesund!

Eure Bees  

…und nun noch das Betthupferl*ein Amsel Kind*frisch aus dem Nest gehüppt♥

Ich wollte mich gerade mit Buddylein noch ein bisschen auf die Terrasse setzen, als ich es sah, das kleine Amsel Kind. Es war schon ziemlich dunkel und ich hab aus dem Zimmer raus fotografiert. Besser ging´s nicht.

 

22.04.2018 II 012 (640x428)

 

22.04.2018 II 007 (640x399)

Der Papa vor einigen Tagen vor unserer Terrasse. 

17.4.2018 II 110 (640x414)

Toi toi toi süßes kleines Amsel Kind ♥

22.04.2018 II 015 (640x428)

Eine gute Nacht wünschen die Bees.   

Plastik am Lummenfelsen

Ich fotografiere das nicht gerne und noch weniger SEHE ich das gerne.  Aber es kommt immer wieder vor.   

Helgoland II 05.03.-08.03.2018 600 - Kopie (800x599)

Helgoland II 05.03.-08.03.2018 600 (800x600)

copyright BrigitteE

Zwei Artikel dazu. 

https://www.geo.de/natur/oekologie/454-rtkl-todesfalle-plastikmuell-klettereinsatz-am-helgolaender-vogelfelsen

https://www.jordsand.de/themen/helfen-sie-mit/m%C3%BCll-in-den-meeren/

Was wird getan?

http://www.wwf.de/themen-projekte/meere-kuesten/unsere-ozeane-versinken-im-plastikmuell/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.04.2018 Tag der Erde Earth Day

Ein Beitrag vom Sóstó Zoo

Packen wir es an und reduzieren wir unseren täglichen Plastikmüll zu Gunsten unserer schönen Erde und ihrer vielfältigen Bewohner.

Naturschutz aktuell – NABU-Pressedienst
20.04.2018

NABU zum Tag der Erde (22.4.): Verpackungsabfälle aus Kunststoff für Obst und Gemüse seit 2000 um 140 Prozent gestiegen
Miller: Supermärkte in Deutschland müssen wieder mehr lose Ware anbieten, um Plastikmüll zu vermeiden

Berlin – Zum diesjährigen Tag der Erde am 22. April macht der NABU auf den verschwenderischen Umgang mit Kunststoffen für Obst- und Gemüseverpackungen aufmerksam. Der Tag der Erde steht in diesem Jahr unter dem Motto, die Plastikflut zu beenden.

Dass man davon in Deutschland noch weit entfernt ist, zeigen die aktuellen Daten des NABU zu Kunststoffabfällen durch Obst- und Gemüseverpackungen. Mit 63 Prozent wird das meiste Obst und Gemüse in Deutschland bereits vorverpackt verkauft. Das ist das Ergebnis einer Studie der GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung, welche die Studie im Auftrag des NABU durchgeführt hat. Knapp 68 Prozent des Gemüses werden vorverpackt angeboten, bei Obst sind es etwa 60 Prozent. Dabei sind Obst und Gemüse meist von Natur aus robust genug, um lose verkauft zu werden. Kunststoff ist mit 72 Prozent das dominierende Packmittel bei Gemüse, bei Obst hat Kunststoff einen Anteil von 53 Prozent. Hier spielen Papierverpackungen noch eine größere Rolle, die aber nicht umweltfreundlicher sind als Kunststoffverpackungen. „Supermärkte müssen wieder mehr lose Ware anbieten, um Plastikmüll zu vermeiden. Unsere Obst- und Gemüseabteilungen zeigen unseren völlig falschen Umgang mit Plastik“, so NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller, „Kunststoff muss für langlebige Güter und Mehrweglösungen eingesetzt werden, statt für gut vermeidbare Einwegverpackungen.“

In Deutschland liegt der Anteil der Verpackungen am Kunststoffmüll bei 60 Prozent. „Bisher wird nur die Hälfte der jährlich drei Millionen Kunststoffabfälle durch Verpackungen recycelt. Hier gibt es enorm viel Luft nach oben. Am besten für die Umwelt ist es aber, Verpackungsabfälle direkt zu vermeiden, denn auch Recycling ist energieaufwändig“, sagt NABU-Referentin für nachhaltigen Konsum Katharina Istel. „Während der Recycling-Gedanke bei Politik, Industrie und Handel immer mehr ankommt, muss das Thema Abfallvermeidung leider meistens betriebswirtschaftlichen Vorteilen weichen.“

Die stärkere Vermeidung von Einwegverpackungen würde sich auch positiv auf das Landschaftsbild in Deutschland auswirken. Denn auch bei weltweit vergleichsweise gut funktionierenden Entsorgungsstrukturen landen zu viele Kunststoffabfälle in der Natur – darunter viele Verpackungen, wie die regelmäßigen Clean-Ups des NABU an den Stränden der Nord- und Ostsee zeigen.

Quelle https://www.nabu.de/presse/index.html

 

Ein kleines Lebenszeichen…

…von de Bees. Wir sind fünf Stunden gelaufen und danach sind wir eingekehrt. Nix vom Grill, wir haben Fisch gegessen. Aal, Lachs, Makrele, Goldbarsch, alles geräuchert. Mhmmm, sehr lecker. Matjes gab´s auch noch und frisch gebackenes Brot und ein leckeres Weizenbier dazu. Speckwetter vom Feinsten hatten wir auch, also alles prima. Aber nun sind wir kaputt wie Hund *lol* und legen Pfoten und Beine hoch. 

Wow! Vitamin –B-  D ! Danke Tanja ♥

Bgf.Wümmewiesen 173 (640x456)

Schön hier, gell.

Bgf.Wümmewiesen 031 (640x428)

Sumpfdotterblumen, ganze Wiesen voller Sumpfdotterblumen.

Bgf.Wümmewiesen 180 (640x428)

Soviel zu gucken und zu Schnuppern für Buddylein.

Bgf.Wümmewiesen 230 (640x390)

Vogel Nummer 112, eine Rohrammer.

Bgf.Wümmewiesen 143 (640x397)

Ein Jagdfasan

Bgf.Wümmewiesen 237 (640x428)

und ein Star.  Oder zwei sogar ; ein Star und ein Star *lol*

Bgf.Wümmewiesen 240 (640x407)

Bis morgen,  dann berichten wir mehr aus Bremens Umland. Habt einen schönen Abend…

…eure Bees Müde, Still,... Müde, Still,...

 

Hupferl ♥

Uns fällt kein Antonym zu Betthupferl ein. Kennt ihr eins?

Das „Hupferl“ ♥ ♥ ♥

Brown Bear family

copyright My Planet Experience

Mein Flickr Freund schreibt dazu

Spring is here and Ursina, a female brown bear, came out of her den with two cubs: Flocon and Jojo.

Die Bären leben in einem Tierpark in der Schweiz.

Der Juraparc ist ein Tierpark in Le Pont im Vallée de Joux, Waadt, Schweiz. Zum Park gehören ein Restaurant und Gehege mit Wölfen, Braunbären, Amerikanischen Bisons und Przewalski-Pferden. Quelle Wikipedia

Die Bees sind nicht ‚on tour‘,  aber ‚on walk‘ heute.

Einen schönen Tag euch allen, bis später