Erdbeerzeit (Wallmühle)

Auch wenn man inzwischen das ganze Jahr über Erdbeeren kaufen kann, so ist doch der Monat Juni DER Erdbeermonat und was schmeckt am allerbesten? Walderdbeeren

Moin aus Bremen

Wir müssen mal wieder einen Beitrag schreiben, warum kommt ganz zum Schluss *lach*

Gestern waren wir am Wallgraben, der rings um unsere Innenstadt immer noch existiert. An der Mühle dort kann man GsD wieder speisen und wir taten das draußen geschützt vor der Sonne durch Bäume und Sonnenschirme.

Kann man aushalten, oder *zwinker*

Der Grund für den Spaziergang war allerdings eine Ente, die meine Freundin dort gesehen hatte. Es ist eine verwilderte Hausente. Sie wurde als 170ste Vogelart verewigt in der Vogel Challenge 2021.

Es gab natürlich noch viele andere Vögel zu bewundern.

Alle waren schwer begeistert am Baden. Hier eine junge Rabenkrähe.

Ganz besonders interessant ist, dass auf einem Entenhaus eine Sturmmöwe brütet. Bzw. zwei Sturmmöwen, Vater und Mutter lösen sich beim Brüten ab und das war gestern wirklich sehr, sehr nötig. Die Sonne knallte auf das Nest und Vater oder Mutter hechelte sehr.

GsD kam dann die Ablösung

und der hudernde Vogel konnte aufs Wasser und in den Schatten fliegen.

und wir kamen in den Genuss ein Sturmmöwen Küken zu sehen ♥

Das Entenhaus, auf dessen Dachspitze das Nest ist

und dahinter plötzlich zwei Beine *lach*

Das Entenhaus ohne Beine *lach*

Jetzt gibt es noch ein paar Rosen, die an der Mühle üppig blühen.

Ein zweites Entenhaus

und den Grund für diesen Eintrag *lach*

Die Bees wünschen euch eine herrliche Erdbeerzeit.

Streifzug

Moin liebe Freunde der Bees. Wir machen uns rar, denn es gibt außer immer wieder Vögel auch nichts zu posten. Zoos sind für uns immer noch in weiter Ferne, nicht nur räumlich, sondern Corona bedingt auch sicherheitshalber. Unser Zoo am Meer hat auch schon wieder die Pforten geschlossen. Es ist ein langer Weg aus diesem Jammertal, gell. Aber in der Gegend herumlaufen, allein oder zu zweit, ist ja erlaubt und das nutzen wir auch weidlich. Zehn bis fünfzehn Tausend Schritte sind keine Seltenheit und wir treffen auf die herrlichste Fauna und Flora. Die Vogelarten Liste hat sich inzwischen auf 126 Arten in diesem Jahr erhöht. Das größte Glück hinsichtlich der Vogel Schnapperei bescherte mir ein Bartmeisen Paar. Lang ersehnt, heiß erfleht…und endlich habe ich sie gesehen.

Um nicht ganz einzuschlafen hier zeigen wir jetzt ein paar Bilder von gestern und hoffen ihr langweilt euch nicht!

So ihr Lieben alle. Wir hoffen es geht euch und euren Lieben gut und wünschen euch einen schönen Sonntag.

Eure Bees ♥ ♥

NABU Wintervogelzählung 2021

Gezählt habe ich am Freitag, die Fotos sind von Freitag und von heute. Hab die Vögel durch die Scheibe geschnappt.

plus 1 Sperber ohne Foto. Der war zu schnell und ist GsD ohne Beute weg.

Ein bisschen Wetter, endlich mal Schnee. Nur ganz wenig, aber trotzdem schon schön.

Hat wieder Spaß gemacht, eure Bees ♥ ♥

Raus aus der Bude…

…war gestern mein Begehr und natürlich wollte ich auch Vögel schnappen. Und ja, zwei nicht sehr oft zu sehende Vögel waren meine Belohnung.

Zuerst kreiste in weiter Entfernung ein Seeadler

und der zweite seltene Vogel ist eine Krähenscharbe, die seltsamerweise schon ein paar Jahre bei uns lebt. Normalerweise ist sie ein Gastvogel, aber diese hat sich ihr Zuhause auf der weißen Kugel in einem Gewässer hier eingerichtet. Hab lange warten müssen und war schon ganz enttäuscht und auch ziemlich erfroren, als sie plötzlich auftauchte.

ein Verwandter der Kormorane

Und nun folgen ein paar Aufnahmen vom Spaziergang und auch noch ein paar Vögel. Insgesamt habe ich per heute (04.01.2021) 26 Arten.

War wieder schön, Wetter hin, Wetter her. Vielleicht gibt es Donnerstag sogar Schnee. Schaun wir mal.

Habt einen guten neuen Tag, wünschen die Bees ♥ ♥

Vögel im Garten

Lange keine Vögel mehr gezeigt. Da wird es mal wieder Zeit. Draußen, bei unseren Spaziergängen, sind sie rar geworden , aber im Garten sind unzählige. Da sie klug sind wissen sie natürlich wo sie ohne große Anstrengungen das ewig hungrige Schnäbelchen stopfen können. Lediglich der Zaunkönig geht nicht ans Futter, sondern besorgt sich seine Nahrung im Efeu. Da hab ich mich gefreut ihn trotzdem schnappen zu können.

Die Aufnahmen sind nicht gut, dafür ist es einfach zu dunkel und außerdem fotografiere ich aus dem Zimmer heraus. Ich hoffe, ihr verzeiht mir !

Die Vogelschar

Außer den hier abgebildeten Vögeln speisen noch Rabenkrähen, Dohlen, Elstern und Eichelhäher mit. Migranten sind nicht dabei, hab auch draußen noch keine gesehen. Da scheint es im Norden auch noch nicht kalt genug zu sein.

Übermorgen fange ich dann mit der Challenge 2021 an. In diesem Jahr habe ich 179 Arten geschnappt. Es hätten mehr werden können, aber Corona hat auch das verhindert.

Habt noch einen schönen Tag, wünschen euch die Bees ♥ ♥

…und nun wieder Vögel.

Wie ich schon schrieb, hatte ich das unglaubliche Glück hier ganz in der Nähe gleich zwei neue zu schnappen. Leider sind die Bilder nicht so gut, aber sie waren auch seeeeeeehr weit weg.

Der Silberreiher Typ modesta hat einen dunklen Schnabel und rote Beine und Füße.
Der Zwergsäger, hier zwei Weibchen, ist in Mitteleuropa von Oktober bis April regelmäßiger Wintergast 

Damit habe ich jetzt in diesem Jahr bereits 174 Arten fotografieren können und meine Gesamt Arten Liste hat sich auf 216 erhöht. Jippie!

Und nun noch einige Fotos vom Spaziergang bei noch allerschönstem Wetter. Jetzt ist es kalt und nass und dunkel . Boah.

Die Bees wünschen euch einen schönen Abend, einen schönen Feiertag morgen, sofern ihr ihn auch habt und ansonsten ein schönes Wochenende.

Bleibt gesund!

Statt Helgoland…

…waren wir dann an der Nordsee. Helgoland ist wegen Corona unerreichbar geworden.

Ich lasse mal wieder die Bilder sprechen. Es war auch schön, ohne Frage, und drei neue Vögel habe ich auch geschnappt!

Es war wirklich wunderschön, aber trotzdem, Helgoland ist Helgoland. Ich wünsche uns allen, dass wir diese schwere Zeit unbeschadet schaffen. Toi toi toi! Eure Bees

birds birds birds und zwei Hasis

Einen langen Spaziergang haben wir gemacht. Es hat zwar auch ein bisschen mal geregnet, aber es war trotzdem himmlisch. Das TB mache ich morgen oder so, aber ein paar Piepmätze zeige ich heute schon mal.

Und die zwei Hasis.

Wir wünschen euch eine gute Nacht und einen guten neuen Tag.

Bleibt gesund! Eure Bees

Ich sehe rot!

Eigentlich sah ich rot weil ich durch die Stadtnatur spazierte und rote Blätter, rote Beeren, rote Vögel sah.

Aber dann sehe ich leider auch rot, weil Bremen nun auch zu den Risikogebieten gehört.

Das bedeutet, dass ich eine für nächsten Donnerstag gebucht Fahrt nach Helgoland nicht antreten kann. Die Helgoländer erlauben zu Recht keine Einreise aus Risikogebieten.

Zurück zum erfreulichen ROT. Es war wirklich fantastisch, was sich mir alles an Rottönen bot. Ganz besonders schön war, dass ich nach einem kurzen Spazierweg quasi auf einem Fleck verharrte und Vogel nach Vogel zum Fotoshooting kam. Jedenfalls kam es mir so vor *lol*. Natürlich kamen sie um zu fressen, denn es gab auf dieser Brache jede Menge Beeren und auch Insekten für die Vogelschar.

Beeren und Laub

Vögel

Zwei auf einen Streich

Ein kleines Hausrotschwänzchen

Amsel, Drossel, Fink und Star, nein, der Vogel auf dem mittleren Bild ist ein Zilpzalp, der aus dem Norden kam. Unserer Zilpzalps und Fitisse sind schon in den Süden geflogen.

Das ist das Gebiet in dem ich fotografierte. Dicht bebaut, aber es gibt noch wunderbare Brachen.

Hier füge ich mal den link zum Album ein für diejenigen von euch, die alle Aufnahmen sehen möchten.

https://photos.app.goo.gl/M75NS9X6wkWjKXDr6

Gesehen habe ich 13 Vogelarten

Amsel
Blaumeise
Buchfink
Fitis
Grünfink
Hausrotschwanz
Kohlmeise
Ringeltaube
Rotkehlchen
Singdrossel
Teichralle
Wanderfalke
Zilpzalp

Und nun wünschen euch die Beees ein schönes Wochenende. Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Ade, ihr Sommertage

Wir sind nun schon seit einigen Tagen im Herbst, aber es immer noch warm und die Schmetterlinge fliegen. Seltsame Dinge geschehen. Bäume und Sträucher blühen erneut.

Weißdorn

Viele Pflanzen legen nach der Frühjahrsblüte irgendwann im Laufe des Sommers ihre Blüten (für das nächste Jahr) schon in den Knospen an.
Das gilt insbesondere für Obstbäume, aber auch für viele andere.
Ein sehr trockener Sommer kann für viele Pflanzen zu einer Phase der Vegetationsruhe führen – wie ein kalter Winter (der für Pflanzen bei gefrorenem Boden ja auch trocken ist!).
Wenn es dann zum Ende des Sommers feucht wird, ist das für manche Pflanzen dann tatsächlich ein neuer Vegetationsbeginn – wie im Frühjahr! – und Knospen beginnen ggf. auszutreiben.
Einzelne Blüten können sich dann öffnen.


Die schönen Herbsttage laden zu Spaziergängen ein.

Herrlich, dass das Kalb natürlich gesäugt werden darf.

Die Kuhherde weidete in der Nähe eines kleinen Gewässers. Dort tummelten sie Unmengen von Staren, sie suchten nach Futter, badeten und flogen davon.

An dem Gewässer standen einträchtig nebeneinander Grau-und Silberreiher

Der Silberreiher hatte zuvor im Teich nach Nahrung gesucht.

Unmengen von Gänsen und Krähen suchten ebenfalls nach Nahrung, zusammen mit Graureihern.

Ich suchte auch nach etwas Nahrung und fand Äpfel.

Lägga! Sie wuchsen wild am Wegesrand.

Mühsam ist das alles mit dem neuen Editor.

Aber egal, wir schaffen das *lach*

Habt es fein, bleibt gesund, eure Bees