Wink mit dem Zaunpfahl???

Liebe Leute, wenn DAS kein Wink mit dem Zaunpfahl ist, hihihi

Schuhe!!!!!!!!!!!!!!!!

Dann zeig ich euch mal, in was für einen Schneesturm ich mich gestern gewagt habe. Aber Winter ist Winter und so selten geworden, dass ich raus MUSSTE. Im Zwiebellook natürlich, und schöööön war es doch. Allerdings hab ich dann zu Hause einen strammen, heißen Kaffee genossen und ein Stückchen Schokokuchen hat mich auch aufgetaut !

Auf dem Heimweg

Und nun ein paar Bilder von Anfang an

Habt Freude am Winter, drinnen oder draußen, egal. So oft haben wir ihn nicht mehr. Und bleibt gesund, eure Bees

Mal was anderes

Der Bau des Hemelinger Hafens, der nicht der Tide unterliegt, begann 1968 als eine Reaktion auf den zunehmenden Binnenschifffahrtsverkehr auf der Weser. In den drei Hafenbecken Aller-, Werra-, und Fuldahafen werden vor allem Schüttgüter wie Sand und Kies, aber auch Schrott- und Recyclingmaterial umgeschlagen. Noch gehört außerdem Kohle für das nahe Kraftwerk der Swb, das mittelfristig stillgelegt werden wird, dazu. An den insgesamt 2600 Meter langen Kajenflächen werden rund 20 Prozent des bremischen Binnenschiffsumschlags abgewickelt.

Da bin ich gestern spazieren gegangen und möchte euch den Allerhafen zeigen. Natürlich ging es auch um Vögel, aber die gesuchten habe ich nicht gefunden. Es war ein Areal für Hausrotschwanz und Wanderfalke.

Der Hausrotschwanz wird leider vertrieben durch einen Neubau

Vor dem Bau war es eine Brache mit Felsenähnlichen alten, ungenutzten Gebäuden. Ideal für den Felsenbrüter Hausrotschwanz. Der Wanderfalke jagte gerade in der Stadt. Da sitzt er gerne auf den Domspitzen.

Und nun die Bilder

Auch ein Industriehafen kann schön sein.

Einen schönen Abend und einen guten neuen Tag wünschen die Bees ♥ ♥

Raus aus der Bude…

…war gestern mein Begehr und natürlich wollte ich auch Vögel schnappen. Und ja, zwei nicht sehr oft zu sehende Vögel waren meine Belohnung.

Zuerst kreiste in weiter Entfernung ein Seeadler

und der zweite seltene Vogel ist eine Krähenscharbe, die seltsamerweise schon ein paar Jahre bei uns lebt. Normalerweise ist sie ein Gastvogel, aber diese hat sich ihr Zuhause auf der weißen Kugel in einem Gewässer hier eingerichtet. Hab lange warten müssen und war schon ganz enttäuscht und auch ziemlich erfroren, als sie plötzlich auftauchte.

ein Verwandter der Kormorane

Und nun folgen ein paar Aufnahmen vom Spaziergang und auch noch ein paar Vögel. Insgesamt habe ich per heute (04.01.2021) 26 Arten.

War wieder schön, Wetter hin, Wetter her. Vielleicht gibt es Donnerstag sogar Schnee. Schaun wir mal.

Habt einen guten neuen Tag, wünschen die Bees ♥ ♥

Winterspaziergang

Ja, so isses in Norddeutschland im Dezember seit dem Klimawandel. Früher hatten wir im Winter Schnee und die Landschaft war verzaubert. Jetzt ist alles grau. Trotzdem liebe ich mein plattes Land und war zuerst trockenen Fußes, dann im Nieselregen und zuletzt im Regen spazieren. Einen einzigen Singvogel habe ich nur so kurz gesehen, dass ich ihn noch nicht mal schnappen konnte. Aber viele Wasservögel teilen sich jetzt den See, den ich kürzlich noch so sah.

golden hour

Nee, was haste dir verändert *lach*

Bremer Schmuddelwetter

Und nun noch ein paar weitere Bilder vom heutigen Spaziergang, der trotzdem wieder schön war.

Jede Jahreszeit hat ihren Reiz und ein Spaziergang lohnt sich bei jedem Wetter. Gerade jetzt zu Corona Zeiten müssen wir raus. Sonst werden wir womöglich nicht von Corona krank, sondern vom auf dem Sofa sitzen *zwink*

Das war´s von heute und die Bees ♥ ♥

wünschen euch einen gemütlichen Abend.

Halo! I bims, euer Buddylein

Wir waren wieder spazieren am Sonnabend. Hier sind wir gestartet.

Die Moorlose Kirche ist die Pfarrkirche im früheren Dorf Mittelsbüren im Bremer Stadtteil Burglesum, Ortsteil Werderland. 1845 wurde die baufällige Kirche abgerissen und durch einen 1846/47 aufgeführten backsteinsichtigen Neubau im neugotischen Stil von Baumeister Theodor Eggers ersetzt.

Im 13. Jahrhundert gab es das Dorf Büren. Durch Veränderung im Verlauf der Weser im Mittelalter kam es zu Trennung der Ortsteile Hasenbüren und Lewenbüren, die heute links der Weser liegen, sowie Mittelsbüren und Niederbüren, nunmehr am rechten Weserufer im Goh Werderland. Als in den 1950er Jahren die Klöckner Werke in Bremen das Klöckner Stahlwekr Bremen errichten wollten, wurde der größte Teil Mittelsbürens in das dafür benötigte Gelände einbezogen und die dort befindlichen Häuser abgerissen. Die direkt an der Weser am Rande des Ortes gelegene Kirche sowie einige Gebäude in ihrer Umgebung blieben erhalten.

Das Werderland ist überwiegend ein Naturschutzgebiet und wirklich schön. Ich habe Kaninchen gerochen und Rehe und war ganz aus dem Häuschen.

Aber ich bin natürlich auch manierlich mitgelaufen!!!

Manchmal war es ganz schön nass unter den Pfoten. Aber das macht mir nix aus. Was ich hasse wie die Pest ist das Mäntelchen, das sie mir manchmal anziehen. Eek!!!

Die Mädels waren entzückt von Landschaft und Himmel

Vögel gab es auch. Geschnappt hat die Mama einen Wanderfalken

Eingerahmt von einem Schwanenpaar

und einen Gimpel

Es wurde früh dunkel

Die Mädels waren hochbeglückt, es gab dort Kaffee und Kuchen to go. Sie haben den festlichen Tisch im Kofferraum aufgebaut *lach* und ich hab zugeguckt. Müsst ihr mal ganz genau gucken, dann seht ihr meine Äuglein blitzen

Wir Bees wünschen euch nun einen schönen Abend. Tschüss ihr Lieben ♥ ♥

So meine lieben Damen und Herren…

…lach

Jetzt gibt es endlich den Spaziergang in den Sonnenuntergang.

Gute Nacht, schlaft schön und träumt von wunderschönen Sonnenuntergängen , eure Bees

Spaziergang in die untergehende Sonne

Das war ein Tag zum Helden … sagt man doch, oder *lol*

Aber nun von Anfang an

Habt noch einen gemütlichen Abend

wünschen euch die Bees ♥ ♥

Feiertag

Der Buß-und Bettag war eine evangelischer Feiertag so lange ich denken kann. Dann wurde er uns irgendwann geklaut.

Also feiern wir hier in Bremen den Beginn der Kohlzeit. Feierten wir ehrlich gesagt schon immer, mit langen Spaziergängen, einem guten Schluck zwischendurch und anschließend leckerem Essen.

Kohl&Pinkel

Bremer Braunkohl ist meinen Lesern hinlänglich bekannt, glaube ich.

Bei dem vor allem in Nordwestdeutschland verbreiteten Gericht Grünkohl und Pinkel, teils als Kohl und Pinkel und in Bremen auch als Braunkohl und Pinkel bezeichnet , hat die Pinkel, obwohl in der Regel nicht die einzige Zutat aus Fleisch, Eingang in den Namen dieser Traditionsgerichte gefunden.

Zutaten:
Grünkohl * Zwiebeln *Hafergrütze * Kassler * Bauchspeck * Kochwurst * Pinkel * Piment * Salz

So werden wir das also auch morgen halten. Es gibt Braunkohl &Pinkel, aber ohne Freunde, nur Familie. Sch… Corona!

Wir wünschen euch einen schönen Tag und bleibt gesund.

Eure Bees

Ein Spaziergang im Regen

Die WetterApp sagte 12% Regenwahrscheinlichkeit für den Nachmittag voraus, weswegen ich mich ziemlich sicher fühlte und los ging.

Na ja, seht selbst.

Blick auf den Bremer Dom

Aber schön war es doch

Aber schön war es doch

Und ich möcht‘ das noch einmal erleben

Dabei weiß ich genau

Schleuse am Weserwehr

Dabei weiß ich genau:

Bei Nacht in blaues Licht getaucht: die Reinigungsmaschinen am Reinigungsbecken für das Triebwasser

So was kann es doch einmal nur geben

Blick auf das Kraftwerk

Und hier alle Bilder von Anfang an.

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und bleibt gesund.

Eure Bees

Goldener November

Halo! I bims, euer Buddylein.

Wir haben einen herrlichen Spaziergang gemacht. Es gab viele Kraniche und einen wunderschönen Sonnenuntergang.

Und dann gab es wunderschöne Herbstimpressionen, Vögel und mehr.

Ein Solitär

Dieses mal gab es keinen Kaffee und keinen Kuchen wegen Corona, aber es gab einen wunderschönen Tagesabschluss.

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Mit Mörikes Worten verabschieden wir uns und freuen uns auf den nächsten Spaziergang. Tschüss!