Eisbärin Anori hat den Grünen Zoo gestern verlassen

Aus diesem Grund gibt es nochmal ein Retro. Anori und Luka, ein harmonisches Paar.

Möge es ihnen in ihrer neuen Heimat Frankreich und Großbritannien gut gehen.

Eisbärenhaltung im Wuppertaler Zoo nach über einhundert Jahren beendet

Am gestrigen Dienstag, 12.10.2021, hat das Eisbärweibchen Anori den Grünen Zoo Wuppertal verlassen und bereits ihr neues Zuhause im französischen Mulhouse erreicht. Damit endet nach über einhundert Jahren die Haltung und Pflege von Eisbären im Wuppertaler Zoo. 

Die am 4. Januar 2012 in Wuppertal geborene Anori wird in Mulhouse eine rund 3.000 m² große Freianlage bewohnen, in die zwei Wasserbecken mit 80 m² und 200 m² Wasserfläche integriert sind. Die Anlage ist mit Grasflächen, Felsen, Baumstämmen und Schattenplätzen attraktiv und naturnah gestaltet. Zwei 180 m² und 50 m² große Innenbereiche stehen den Eisbären ebenfalls zur Verfügung. Anori soll sich die Anlage mit der fast gleichaltrigen Sesi und deren im November 2020 geborenen Tochter Kara teilen. 

Der Grüne Zoo Wuppertal hat sich für die Beendigung der Eisbärenhaltung entschieden, da die Anlage der Eisbären, die Teil des historischen Nordlandpanoramas ist, nicht mehr den Ansprüchen an eine moderne Haltung und Pflege dieser charismatischen Tiere entspricht. Das Nordlandpanorama wurde vor über 100 Jahren gebaut und seitdem mehrfach umgebaut und erweitert. Für eine moderne, tiergerechte Haltung von Eisbären würde allerdings deutlich mehr Fläche als dort vorhanden benötigt und ein Um- oder Neubau wäre finanziell vom Grünen Zoo Wuppertal nicht zu stemmen gewesen. Daher hat der Grüne Zoo bereits seit längerer Zeit auf die Beendigung der Eisbärenhaltung in Wuppertal hingearbeitet. Zuletzt wurde im November 2020 das Eisbärenmännchen Luka an den Yorkshire Wildlife Park in England abgegeben. Luka hatte sich seit 2013 mit Anori die Eisbärenanlage im Grünen Zoo Wuppertal geteilt. Anori wurde in der letzten Woche mit dem sogenannten Kistentraining auf den Transport vorbereitet. Dazu wurde die Transportkiste in ihrer Anlage aufgestellt, sodass sie sich an sie gewöhnen konnte und der Transport letztlich für sie mit weniger Aufregung und Stress verbunden war. 

Von dem freiwerdenden Platz sollen die benachbarten Kalifornischen Seelöwen profitieren, deren Anlage – ebenfalls ein Teil des historischen Nordlandpanoramas – mit der jetzigen Eisbärenanlage verbunden werden soll. Die dazu nötigen Arbeiten werden in Kürze beginnen.

Der Grüne Zoo Wuppertal ist froh, dass das EAZA Ex-Situ Programm (EEP) für Anori diese ausgezeichnete Haltung gefunden hat, in die der letzte Eisbär des Wuppertaler Zoos abgegeben werden kann.

Quelle

https://www.wuppertal.de/microsite/zoo/Aktuelles/eisbaerin-anori-hat-den-gruenen-zoo-verlassen.php

Sachsen-Anhalt III

Es gibt noch ein paar Bilder und Eindrücke aus diesem schönen Bundesland, die möchte ich euch gerne noch zeigen.

Wie meistens ohne viel Worte.

Tschüss ihr Lieben. Habt einen schönen Abend und einen guten neuen Tag. Eure Bees ♥ ♥

Ich sehe rot!

Eigentlich sah ich rot weil ich durch die Stadtnatur spazierte und rote Blätter, rote Beeren, rote Vögel sah.

Aber dann sehe ich leider auch rot, weil Bremen nun auch zu den Risikogebieten gehört.

Das bedeutet, dass ich eine für nächsten Donnerstag gebucht Fahrt nach Helgoland nicht antreten kann. Die Helgoländer erlauben zu Recht keine Einreise aus Risikogebieten.

Zurück zum erfreulichen ROT. Es war wirklich fantastisch, was sich mir alles an Rottönen bot. Ganz besonders schön war, dass ich nach einem kurzen Spazierweg quasi auf einem Fleck verharrte und Vogel nach Vogel zum Fotoshooting kam. Jedenfalls kam es mir so vor *lol*. Natürlich kamen sie um zu fressen, denn es gab auf dieser Brache jede Menge Beeren und auch Insekten für die Vogelschar.

Beeren und Laub

Vögel

Zwei auf einen Streich

Ein kleines Hausrotschwänzchen

Amsel, Drossel, Fink und Star, nein, der Vogel auf dem mittleren Bild ist ein Zilpzalp, der aus dem Norden kam. Unserer Zilpzalps und Fitisse sind schon in den Süden geflogen.

Das ist das Gebiet in dem ich fotografierte. Dicht bebaut, aber es gibt noch wunderbare Brachen.

Hier füge ich mal den link zum Album ein für diejenigen von euch, die alle Aufnahmen sehen möchten.

https://photos.app.goo.gl/M75NS9X6wkWjKXDr6

Gesehen habe ich 13 Vogelarten

Amsel
Blaumeise
Buchfink
Fitis
Grünfink
Hausrotschwanz
Kohlmeise
Ringeltaube
Rotkehlchen
Singdrossel
Teichralle
Wanderfalke
Zilpzalp

Und nun wünschen euch die Beees ein schönes Wochenende. Passt auf euch auf und bleibt gesund!

166*167*168 [213]

Das ist ein Titel, oder *lol*

Also… gestern war ich dann ja mal wieder nach endlos langer Zeit mit dem NABU on tour. Und wisst ihr wo es hin ging? Genau dahin, wo ich vor drei Wochen ein paar Tage Urlaub gemacht habe *lol*

Trotzdem war es schön, denn endlich waren wir mal wieder zusammen unterwegs. Das Wetter war sensationell. Für mich eigentlich viel zu warm.

Ja, und was soll ich sagen, drei neue Vogel Arten hab ich doch tatsächlich geschnappt. Den Habicht habe ich leider nur sehr unscharf schnappen können. Der flog ein, setzte sich zwei Sekunden aufs Feld, und war wieder weg. Bin froh wenigstens ein Beweisfoto zu haben *zwink*

Der kleine Zwergstrandläufer war ein Highlight und meine Art 213 in der Gesamtarten Liste.

„Der Zugvogel brütet in Nordskandinavien und in der sibirischen Tundra. Der Verbreitungsschwerpunkt liegt auf der Taymyr Halbinsel. Der Zwergstrandläufer ist ein Langstreckenzieher. Den Winter verbringt er im Mittelmeerraum, in Vorderasien und in Zentral- und Südafrika. Die größte Zahl überwintert in Afrika. In geringer Zahl gibt es auch überwinternde Vögel an der Nordsee. Die Zwergstrandläufer, die Europa überqueren oder überwintern oder ihre Überwinterungsquartiere im Schwarzen Meer, dem Mittelmeerraum und in Nord- und Westafrika überwintern sind vermutlich alles europäische Brutvögel. Die Individuen, die in der Kaspisregion, dem Nahen Osten und Ost sowie Südafrika überwintern, sind vermutlich westsibirische Brutvögel.“

Quelle Wikipedia

Ja, und sonst gab es noch ein bisschen dit und dat.

Zu sehen in den nachfolgen Bilder.

Eine gute neue Woche wünschen euch die Bees ❤❤❤

Das Glück ist mit den …

Sagt man doch, oder *lol*

Man, was hatte ich heute Glück. Stellt euch nur vor, ich hab eine Schleiereule entdeckt

Und dabei wollte ich noch nicht mal eine Kamera mitnehmen. Da hab ich mich GsD doch noch umentschieden und habe nun 165 Vogel Arten in meiner Challenge 2020 und 212 in der Gesamtarten Liste. Trörö :))

Buddylein

und ich haben einen schönen Spaziergang gemacht. Es wird herbstlich, die Farben sind wunderschön!ud

Morgen bin ich das erste Mal seit Februar wieder mit dem NABU unterwegs.

Wir wünsche euch einen wunderschönen Sonntag, bis morgen Abend dann.

Eure Bees ❤❤❤

Heiß, heißer, am heißesten

Mein lieber Scholli war das gestern heiß. Ich war nach einem dreistündigen Spaziergang nass geschwitzt bis auf die Haut. Hätte ich das geahnt, hätte ich ganz bestimmt keine Baumwollsachen angezogen, sondern die auf Grönland erprobte Funktionskleidung. Die saugt sich nicht voll wie Baumwolle, sondern trocknet blitzschnell.

Kein Wunder, wenn man solch Berge erklimmen muss, gell :))

Einer unserer vielen Deiche

Ist doch echt nicht zu glauben für einen 15. September, oder?

Sonne satt

Sogar die Vögel haben nach Luft geschnappt.

Ein junger Star mit weit geöffnetem Schnabel um sich abzukühlen

Aber schön war der Spaziergang trotzdem wieder und wie ich hörte brauchen wir viel Vitamin D um gegen Grippe gewappnet zu sein. Also raus Mädels (und Jungs) an die frische Luft und ab in die Sonne *lol*

Und nun die Bilder von gestern.

Die Bees wünschen euch einen wunderschönen Tag und bleibt gesund!!!

♥ ♥ ♥