Auf der Suche

nach fünf Rebhühnern waren wir gestern im Umland von Bremen. Drei Stunden sind wir gelaufen, kreuz und quer, aber die Rebhühner haben wir nicht gefunden. Sie sind so selten geworden, das ist wirklich traurig.

Dafür gab es aber wieder viele andere wunderschöne Begegnungen und die zeige ich euch jetzt hier

Wir waren knatschkaputt nach den drei Stunden, es war zuuuu heiß.

Das heißt aber nicht, dass ich es nicht wieder versuche ein Rebhühnchen zu schnappen. Einmal ist mir dort eins über den Weg gelaufen, aber das ist schon länger her.

Die Bees ♥ ♥ wünschen euch einen guten neuen Tag und bleibt gesund!

Ein neuer ….

nein, kein Vogel, ein Schmetterling in Holland *jippie*

Ein Schwalbenschwanz, den ich noch nie zuvor gesehen habe. Hab mich riesig gefreut.

Und wie man an den kleinen Beschädigungen an den Flügelspitzen sehen kann, waren es sogar zwei.

Dann sah ich noch einen ungewöhnlich gefärbten Admiral. Ich kenne sie intensiver gefärbt, aber es scheint einer im normalen Farbspektrum zu sein.

Es gab noch viel mehr Schmetterlinge und noch viel mehr Schönes zu sehen, aber das muss warten. Bin zu viele Stunden und Kilometer an der Nordseeküste gelaufen und hab mir da irgendwie einen Nerv eingeklemmt. Großes Aua, das könnt ihr mir glauben *puh* Der Doc hat mir heute eine Spritze verpasst, weswegen ich mal kurz am PC sitzen kann. Das ist nämlich strengstens verboten. Jetzt gelten D&D&D

Doc, Dehnen, Durchbeißen *lach*

Habt es fein ihr Lieben, eure Bees ♥ ♥

Fotos*Fotos*Fotos

Viel zu viele, aber ich konnte mich nicht entscheiden. Das sind sowieso nur noch ungefähr 50 von gefühlt 500 *lach*

In der letzten Woche war ich einen Tag an der Wurster Nordseeküste. Dort, wo ich im letzten Jahr drei Tage verbracht habe. Es war wieder herrlich und das Wetter spielte auch mit. Nur ein Mal kamen ein paar Regentropfen. Ich war mal vor, mal hinter dem Deich. Hab viele Vögel gesehen und manche auch geschnappt. Vier davon waren neu in diesem Jahr.

Goldregenpfeifer

Regenbrachvogel

Säbelschnäbler

und einen Kolkraben, von dem ich aber nur eine Silhouette habe.

Und nun die vielen Bilder,

die ihr euch aber wirklich nicht alle anschauen müsst !!!!!!!!!! Nur wer Lust dazu hat, kann mal blättern, gell !

Die Bees ♥ ♥ wünschen euch einen wunderschönen Tag und bleibt gesund.

PS Unsere Kurzreise zu den Eisbären ist ja dem Lokführer Streik zum Opfer gefallen, aber dafür haben wir jetzt immerhin noch eine kleine Reise nach Holland buchen können. Mit dem Bus, nicht mit der Bahn ! Ich freue mich drauf und werde berichten.

Nationaler Leuchtturm Tag 2021

Echt zum Piepen, was es für Feiertage gibt. Aber warum nicht, feiern wir also den Leuchtturm. Sinnvoll ist er ja allemal und hat sicher viele Leben gerettet. Manche natürlich auch genommen, denn er wurde auch von Piraten missbraucht, die Schiffe, die die Orientierung verloren haben, mit Leuchtfeuern in die Falle lockten.

Das gilt natürlich nicht für diese Leuchttürme !!!

Sandsturm auf Helgoland
Helgoland Düne
Seeluft schnuppern***smell the sea air
Wremen, Kleiner Preuße
Lighthouse
Bremerhaven, Unterfeuer Zoo am Meer
am Strand***on the beach
Leuchtturm Warnemünde
Polar Bear Lloyd and the Simon-Loschen-Lighthouse
Simon Loschen Lighthouse und LLoyd ♥
my personal solar eclipse yesterday ;-)
Bremerhaven Unterfeuer Zoo am Meer
Am Kap Arkona auf Rügen
und noch ein Leckerbissen.

Am Kap Arkona auf Rügen, zwei Leuchtfeuer . Neuer Leuchtturm und Schinkelturm.

Die Bees ♥ ♥ wünschen euch einen wunderschönen Sonntag.

Meine Lieblingsecke

in Bremen. Ich kann sie ganz gut mit dem Bus erreichen, das ist natürlich wichtig, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Meistens laufe ich da so vier fünf Stunden und kann mich nicht satt sehen an der Landschaft und allem was da kreucht und fleucht.

Einer der Hauptdarsteller dort, stark vergrößert damit ihr die Grashüpfer im Schnabel erkennen könnt.

Das Blaukehlchen

Das Blaukehlchen macht seinem Namen alle Ehre: Die leuchtend blaue Kehle des Männchens ist unverkennbar. Ihn zu entdecken, ist aber nicht einfach, denn er lebt meist versteckt im Gebüsch. Begradigte und befestigte Flüsse sowie die Abtorfung unserer Moore haben das Blaukehlchen zudem selten werden lassen. Glücklicherweise erholt sich der Bestand seit den 1970er Jahren wieder. Quelle NABU

Die Landschaft

Verschiedene Vogelarten

Schmetterlinge

Feldhasen

Blumen und dit un dat

Und der endlose Weg zurück. Meistens bin ich dann restlos erledigt *lach*

Aber es gibt dann noch eine Bank. Eine Werderbank sogar, hihi

Nun wünschen die Bees ♥ ♥ euch noch einen schönen Abend und einen guten neuen Tag. Bleibt gesund!

Die Vögel ‚backyard‘

werden in der Sommersaison bei den Bees nicht mehr gefüttert.

Eigentlich!

Wir haben eine Ausnahme gemacht und das kam so.

Vor einigen Tagen haben wir eine Amsel aus den Fängen einer Katze befreien können durch lautes Schreien.

Die Amsel war am Hals verletzt und an den Beinen und/oder Füßen. Sie knickte ständig mit einem Bein ein

während sie auf dem Boden nach Futter suchte.

Ja , und darum haben wir uns entschlossen zumindest trockenes Futter zu streuen. Haferflocken, Sonnenblumenkerne und ein paar Erdnüsse.

Natürlich kamen dann auch andere hungrige Vögel, ganz besonders Jungvögel, die in der ersten Mauser sind.

Sie sehen sehr ungewöhnlich und drollig aus zum Teil, aber die Mauser ist eine sehr anstrengende Zeit für die Vögel, und so kommt ihnen das Futter auch gelegen.

Eine Vogelmutter. die sich immer noch um ein Einzelkind kümmert, steckte auch mal ein Erdnüsschen in den weit geöffneten Schlund *lach*

Man muss sich in dem Alter aber keine Sorgen machen, dass das Vogelkind unser angebotenes Futter nicht verträgt.

Ein Rotkehlchen

eine kleine Meise

eine große Meise

und Ringeltauben und eine Elster kamen auch und eine kleine Rötelmaus.

Außerdem haben wir noch ein Mönchsgrasmücken Paar, das sich um Jungvögel kümmert.

Sie suchen nach wie vor nach Eiweißhaltigen Insekten.

Ansonsten war nicht viel los am Futterplatz ohne Futter und so muss das.

Es gab nämlich schon wieder ein trauriges Grünfinken Sterben lt. NABU Mitteilung, ausgelöst durch verdorbenes Futter und Wasser,

was im Sommer einfach zu schnell passieren kann, auch wenn man noch so sehr aufpasst.

Freuen wir uns auf den Winter, wenn wir wieder unbesorgt unsere gefiederten Freunde füttern dürfen und sollen.

Unsere verletzte Amsel ist wieder gut zu Fuß und sucht sich täglich ihr Futter

und wir hoffen, dass sie bald vollständig wieder hergestellt ist. Toi toi toi

und dann stellen wir das Füttern auch wieder ein bis zum Winter.

Die Bees ♥ ♥ wünschen euch einen schönen Abend und neuen Tag.

Sachsen-Anhalt III

Es gibt noch ein paar Bilder und Eindrücke aus diesem schönen Bundesland, die möchte ich euch gerne noch zeigen.

Wie meistens ohne viel Worte.

Tschüss ihr Lieben. Habt einen schönen Abend und einen guten neuen Tag. Eure Bees ♥ ♥

„Meine“ Blühwiese…

…haben wir besucht und sind begeistert. Sie ist jetzt überwiegend verblüht und bildet Samen, die eine willkommene Nahrungsbereicherung für die Vögel sind.

Ich sah Rotkehlchen, Meisen, Stieglitze, Grünfinken, Dorngrasmücken, Wiesenschafstelzen und zu meiner allergrößten Freude Neuntöter mit Nachwuchs.

Die Wiese

Die Vögel

Ein bisschen Landschaft umzu

Noch ein bisschen Flora

Danach waren wir dann futtern und haben uns über die drei Hunde am Nebentisch köstlich amüsiert.

Auch da gab es Vögel zu beobachten. Schwalben schossen durch die Luft und auch aufs Wasser um Insekten zu schnappen. Ein Grauschnäpper saß im Baum und eine Singdrossel fand Insekten für den Nachwuchs.

So ihr Lieben. Das war dann mal wieder ein kleiner Ausflug in Bildern.

Die Bees ♥ ♥ wünschen euch eine gute neue Woche, bleibt gesund und munter!

Streifzug

Moin liebe Freunde der Bees. Wir machen uns rar, denn es gibt außer immer wieder Vögel auch nichts zu posten. Zoos sind für uns immer noch in weiter Ferne, nicht nur räumlich, sondern Corona bedingt auch sicherheitshalber. Unser Zoo am Meer hat auch schon wieder die Pforten geschlossen. Es ist ein langer Weg aus diesem Jammertal, gell. Aber in der Gegend herumlaufen, allein oder zu zweit, ist ja erlaubt und das nutzen wir auch weidlich. Zehn bis fünfzehn Tausend Schritte sind keine Seltenheit und wir treffen auf die herrlichste Fauna und Flora. Die Vogelarten Liste hat sich inzwischen auf 126 Arten in diesem Jahr erhöht. Das größte Glück hinsichtlich der Vogel Schnapperei bescherte mir ein Bartmeisen Paar. Lang ersehnt, heiß erfleht…und endlich habe ich sie gesehen.

Um nicht ganz einzuschlafen hier zeigen wir jetzt ein paar Bilder von gestern und hoffen ihr langweilt euch nicht!

So ihr Lieben alle. Wir hoffen es geht euch und euren Lieben gut und wünschen euch einen schönen Sonntag.

Eure Bees ♥ ♥