Der Mai ist gekommen…

…mit Regen, Hagel und Sturm!

Aber auch mit herrlichen Himmelsbildern.

Trotz des Wetters sind die Bees unterwegs, frische Luft und Vögel schnappen!

Dieser hat uns am meisten gefreut. Es ist ein Feldschwirl, der sich meistens unsichtbar in Bodennähe aufhält. Aber jetzt singt er, so ungefähr wie eine Heuschrecke muss man sich das vorstellen, und so konnten wir ihn finden und schnappen!
Und es blüht und grünt ganz zauberhaft!

Die Wasservögel haben zum großen Teil ihre Küken (Gössel) ausgebrütet und versorgen sie mit allergrößter Umsicht.

Was guckst du!? Alles unsere ♥
Die Stockenten Mutter versorgt ihre Kücken allein.

Viele Vögel haben wir gesehen, sie balzen gerade wie diese süße Dorngrasmücke.

oder sie versorgen die Mutter ihrer Kinder mit Nahrung wie dieser Turmfalke.

Noch ein paar Vögel die unseren Weg kreuzten

und noch ein weiterer neuer Vogel, mit der wir dann 234 Arten in der Gesamtartenliste verzeichnen können.

Eine sehr seltene Zwergmöwe vor einer häufig vorkommenden Lachmöwe. Man kann dadurch den Größenunterschied sehr schön sehen.

Streifzug

Moin liebe Freunde der Bees. Wir machen uns rar, denn es gibt außer immer wieder Vögel auch nichts zu posten. Zoos sind für uns immer noch in weiter Ferne, nicht nur räumlich, sondern Corona bedingt auch sicherheitshalber. Unser Zoo am Meer hat auch schon wieder die Pforten geschlossen. Es ist ein langer Weg aus diesem Jammertal, gell. Aber in der Gegend herumlaufen, allein oder zu zweit, ist ja erlaubt und das nutzen wir auch weidlich. Zehn bis fünfzehn Tausend Schritte sind keine Seltenheit und wir treffen auf die herrlichste Fauna und Flora. Die Vogelarten Liste hat sich inzwischen auf 126 Arten in diesem Jahr erhöht. Das größte Glück hinsichtlich der Vogel Schnapperei bescherte mir ein Bartmeisen Paar. Lang ersehnt, heiß erfleht…und endlich habe ich sie gesehen.

Um nicht ganz einzuschlafen hier zeigen wir jetzt ein paar Bilder von gestern und hoffen ihr langweilt euch nicht!

So ihr Lieben alle. Wir hoffen es geht euch und euren Lieben gut und wünschen euch einen schönen Sonntag.

Eure Bees ♥ ♥

April April

der macht was er will. Na, das war doch mal ein Apriltag wie wir ihn von früher her kennen. Ist fast so, als wenn Corona uns alte Zeiten wieder beschert. So wie den ersten Schnee im Winter seit vielen, vielen Jahren.

So sah das also bei uns aus heute

Das Rotkehlchen kam regelrecht ans Fenster und fragte nach Futter. Es bevorzugt Fettfutter, und das war alle. Ganz klar bin ich rausgestiefelt und hab nachgefüllt *lach* Allerdings kam dann auch die Dohle und bediente sich. Ist okay, alle haben Hunger. Am Ende gab es noch Hagelkörner, so groß wie kleine Vogeleier.

Habt´s fein ihr Lieben und bleibt gesund, eure Bees ♥ ♥

Frohe Ostern

Nach wie vor sind wir fast täglich draußen in der Natur und schnappen Vögel

(119 sind es inzwischen)

und alles Schöne was wir sehen. Die Jahreszeiten lassen sich nicht beeindrucken von unserem völlig durcheinander geratenen Leben. Die Natur denkt sich wahrscheinlich, selber Schuld.

Die Lerche singt ihr Liebeslied hoch oben am Himmel.

Das hat Alfred Brehm gesagt!

Und so sahen wir die Lerche in natura

Kennt ihr den Merksatz für Gärtner „wenn die Forsythien blühen müssen die Rosen geschnitten werden?

Dann man nichts wie ran an die Arbeit, liebe Gärtner.

Weit entfernt sahen wir einen Jagdfasan

und noch weiter entfernt viele Rehe (der Höckerschwan hat sich ins Bild geschlichen *lach*

Eine Goldammer am umgebrochenen Ackersaum

Ein Liebespärchen. Herr Schwarzkehlchen umwarb seine Auserkorene.

Die Veilchen blühen.

Es war bitter kalt gestern und dann fing es auch noch an zu regnen. Da wünsche ich mir immer ein Federkleid. Ich würde warm und trocken bleiben *Augenzwinker*

Was guckst du, ICH friere nicht *lach*

Gleich daneben sahen wir Herrn Buntspecht.

Und ein weißes Blütenmeer

An der Bushaltestelle gab es dann noch eine hübsche Dohle

und ein wunderschön geschmücktes Osterbäumchen.

Und damit wünschen euch die Bees ein schönes Osterfest und bleibt gesund! ♥ ♥

Wink mit dem Zaunpfahl???

Liebe Leute, wenn DAS kein Wink mit dem Zaunpfahl ist, hihihi

Schuhe!!!!!!!!!!!!!!!!

Dann zeig ich euch mal, in was für einen Schneesturm ich mich gestern gewagt habe. Aber Winter ist Winter und so selten geworden, dass ich raus MUSSTE. Im Zwiebellook natürlich, und schöööön war es doch. Allerdings hab ich dann zu Hause einen strammen, heißen Kaffee genossen und ein Stückchen Schokokuchen hat mich auch aufgetaut !

Auf dem Heimweg

Und nun ein paar Bilder von Anfang an

Habt Freude am Winter, drinnen oder draußen, egal. So oft haben wir ihn nicht mehr. Und bleibt gesund, eure Bees

*Brautente* Ein seltener Vogel…

…schwimmt zur Zeit in Bremen herum. Mitten in einem Wohngebiet mit Hochhäusern und allem was dazu gehört. Aber es gibt Wasser und Bäume und das braucht er wohl. Seine Gattin hat er auch gleich mitgebracht. Es wäre cool, wenn die beiden brüten würden, denn das ist hier wohl noch nicht geglückt. Allerdings ist der zweite Vogel ein Hybrid und damit wäre aus Ornithologischer Sicht eine Brut sicherlich auch gar nicht erwünscht.

Die Brautente ist nicht zu verwechseln mit der etwas häufiger hier vorkommenden Mandarinente, die ähnlich aussieht. Sie kommt aus Ostasien, die Brautente aus Nordamerika.

Es ist eine BRAUTENTE [Aix sponsa]

Die Brautente ist nicht zu verwechseln mit der etwas häufiger hier vorkommenden Mandarinente, die ähnlich aussieht. Sie kommt aus Ostasien, die Brautente aus Nordamerika.

Die Brautente ist eine Vogelart aus der Familie der Entenvögel. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet ist Nordamerika. Sie lebt an Waldseen und ist an ein Leben in Waldgebieten angepasst. Bäume dienen ihr als Brut- und Rastplatz. Sie brütet bevorzugt in verlassenen Nisthöhlen von Spechten.

Und noch was zum „Kiek inne Sünn“. Das ist die Sonne heute, nicht der Mond !

Die Bees ♥ ♥ wünschen euch einen schönen Abend und einen guten neuen Tag. Bleibt gesund!

Mal was anderes

Der Bau des Hemelinger Hafens, der nicht der Tide unterliegt, begann 1968 als eine Reaktion auf den zunehmenden Binnenschifffahrtsverkehr auf der Weser. In den drei Hafenbecken Aller-, Werra-, und Fuldahafen werden vor allem Schüttgüter wie Sand und Kies, aber auch Schrott- und Recyclingmaterial umgeschlagen. Noch gehört außerdem Kohle für das nahe Kraftwerk der Swb, das mittelfristig stillgelegt werden wird, dazu. An den insgesamt 2600 Meter langen Kajenflächen werden rund 20 Prozent des bremischen Binnenschiffsumschlags abgewickelt.

Da bin ich gestern spazieren gegangen und möchte euch den Allerhafen zeigen. Natürlich ging es auch um Vögel, aber die gesuchten habe ich nicht gefunden. Es war ein Areal für Hausrotschwanz und Wanderfalke.

Der Hausrotschwanz wird leider vertrieben durch einen Neubau

Vor dem Bau war es eine Brache mit Felsenähnlichen alten, ungenutzten Gebäuden. Ideal für den Felsenbrüter Hausrotschwanz. Der Wanderfalke jagte gerade in der Stadt. Da sitzt er gerne auf den Domspitzen.

Und nun die Bilder

Auch ein Industriehafen kann schön sein.

Einen schönen Abend und einen guten neuen Tag wünschen die Bees ♥ ♥

Waldohreulen

habe ich heute an ihrem Schlafbaum besucht. Wie viele es waren weiß ich nicht, denn ich habe schnell ein paar Aufnahmen gemacht und bin weiter gegangen. Der Schlafbaum liegt allerdings mitten in einem Wohngebiet und das scheint sie nicht zu stören. Ist schon irre.

Dann bin ich weiter gelaufen, das Wetter war wieder grottig, aber da ich es mir nicht aussuchen kann isses mir auch egal. Inzwischen bin ich nun bei 33 Vogelarten angelangt. Eine davon ist diese süße Schwanzmeise.

Es war ein Schwarm von mindestens 30 Vögeln. Die waren so quirlig, dass ich sie einfach nicht schnappen konnte. GsD blieb dann mal eine kurz sitzen *lach*

Was ich sonst noch fotografiert habe:

Morgen bin ich on tour. Wir dürfen das, weil unser momentaner Inzidenzwert nicht so ganz arg hoch ist. Wir sind auch nur zu zweit. Die Bees ♥ ♥ wünschen euch einen guten Tag. Passt auf euch auf und bleibt gesund!